zur Webseite der Stadt Halle (Saale)

Bürgervorschlag zum Thema "Dienstleistungszentrum Familie"

B -
56

Umstrukturierung Kita-Platzvergabe

Um einen Kita-Platz zu bekommen, muss man sich derzeitig am Besten in allen Einrichtungen der Stadt bewerben. Dadurch kommt es zu Doppelanmeldungen und durch teilweise extrem lange Wartelisten sind Eltern verunsichert, wo genau ihr Kind untergebracht werden kann. Um dies zu verhindern und die Anmeldung deutlich angenehmer für Eltern und Leiter/Leiterinnen der Einrichtungen zu machen, sollte die Stadt Halle sich an anderen Städten wie Mittweida ein Beispiel nehmen. Dort gibt es mittlerweile die kostenfreie Kita-Karte. Mit dieser Karte wendet man sich an die Wunscheinrichtung. Falls diese freie Plätze besitzt, wird die Karte einbehalten und die Eltern haben dieses Platz sicher. Falls jedoch alle Plätze vergeben sind, wird dies vermerkt und man wendet sich an die nächste Wunscheinrichtung. In Mittweida muss man sich nach drei Absagen an die Stadtverwaltung wenden, um einen Platz zugewiesen zu bekommen. In Halle müsste diese Zahl sicherlich an die Zahl der Kita-Einrichtungen angepasst werden. Am Ende würden die Familien von der Kita-Karte profitieren, da man zeitnah weiß, wo und wann das Kind in die Einrichtung kann. Die Kindergärten würden ebenfalls profitieren, da keine Doppelanmeldungen mehr möglich sind.
Einsparvorschlag: 
Bei Verlust der Kita-Karte können für eine erneute Austellung Kosten erstellt werden, welche in die Stadtkasse gelangen würde.
Thema: 
Dienstleistungszentrum Familie
Status: 
Nicht umsetzbar
Kommentare: 
3
Ja-Stimmen: 
11
Nein-Stimmen: 
2
Neutrale Stimmen: 
0